Fahrradbeleuchtung – sehen und gesehen werden

Eine gute Fahrradbeleuchtung kann Ihr Leben retten!

 

Nicht nur die Wahl des richtigen Citybikes ist entschiedend für einen langen Fahrspass und Freude. Gerade das richtige Fahrradzubehör entscheidet darüber, ob Sie sicher im Strassenverkehr unterwegs sind.

Wobei die richtige Fahrradbeleuchtung eines der wichtigsten Punkte ist. Jeder Fahrradfahrer, der am öffentlichen Verkehr teilnimmt, braucht eine Fahrradbeleuchtung die im Straßenverkehr nach der Straßenverkehrsverordnung (StVO) zugelassen ist.

Das heißt: Ein Scheinwerfer oder Fahrradlampe, ein Rücklicht sowie verschiedene Reflektoren.

Um gefährliche Situationen oder sogar einen Verkehrsunfall zu vermeiden, muss man als Fahrradfahrer gut gesehen werden. Gerade in der Dämmerung oder in den Wintermonaten entstehen viele schwere Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern, die nicht rechtzeitig von Autofahrern erkannt werden. Deshalb sollte kein citybike ohne das passende Fahrradlicht unterwegs sein.

Hier ein paar wichtige Informationen für die richtige Wahl Ihrer Beleuchtung.

 

 

Fahrradbeleuchtung

 

 

Wie erkennen Sie Fahrradbeleuchtungen die den  Bestimmungen der StVO entsprechen?

 

Die zugelassenen Fahrradlampen werden vom Kraftfahrtbundesamt geprüft und bekommen dann eine Zulassungsnummer.

 

Nachstehend ein Beispiel:

 

~~~K 1548

 

Und haben meistens den Zusatz:

 

Für die StVO zugelassen

 


Beachtet Sie zudem, dass weitere als die im §67 StVZO explizit zugelassenen Fahrradlampen und Reflektoren nicht erlaubt sind.


 

 

Welche möglichen Stromquellen gibt es?

 

  • Dynamobetriebene Fahrradbeleuchtung

 

Fahrradlampe

citybike Fahrradbeleuchtung

 

 

Fahrraddynamo citybike

 

citybike Fahrradbeleuchtung

 

Tipp: Dynamo und Lampe nicht zusammen im Set kaufen, dann können sie hochwertigere Komponenten wählen!

 

 

 

  • Batteriebetriebene bzw. Akkubetriebene Fahrradbeleuchtung

 

Akku Fahrradlampe

 

citybike Fahrradbeleuchtung

 

 

 

Vor- und Nachteile eines Dynamos

 

Dynamobetriebene Lichtquellen stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie sind fest am citybike montiert. Jedoch haben die Seitenläuferdynamos sowie die Walzendynamos auch einige Nachteile. Bei Regen oder Schnee kann der Reifen durchrutschen und zu Abnutzungen am Reifen führen. Sie sind schmutzanfällig und haben dazu noch einen recht hohen Geräuschpegel. Der Wirkungsgrad ist längst nicht so effektiv, als bei einem Naben- bzw. Speichendynamo.

 

Nabendynamos sind so gut wie lautlos. Sie sind in die Nabe integriert, wobei äußere Einflüsse wie Schmutz und Nässe nicht schaden. Der Wirkungsgrad ist hier sehr hoch. Eine Reparatur ist allerdings äusserst aufwendig.

 

Speichendynamos haben die gleichen Vorteile zu Walzen- bzw. Seitenläuferdynamos, jedoch ist hier der Wirkungsgrad wesentlich unter dem des Nabendynamos.

 

 

Vorteile einer Batterie bzw. Akkubeleuchtung

 

Die Akkubeleuchtung ist abnehmbar und individuell einsetzbar z.B. wenn sie mehrere Fahrräder besitzen. Diese haben keinen Tretwiderstand und die Beleuchtung funktioniert auch im Stillstand. Allerdings sind Batterie- oder Akkubetriebene Beleuchtungen nicht von ewiger Dauer. Von Zeit zu Zeit müssen die Batterien/Akkus rechtzeitig getauscht werden.

 

 

Aufladung

 

Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Am häufigsten werden heut zu Tage Akkus benutzt.

Man tauscht sie manuell, wie eine herkömmliche Batterie.

Es gibt aber auch Akkus mit einer Steckbuchse, die per USB oder Steckdose geladen werden. Mittels eines Kabel kann man diese mit einem Adapter bzw. Computer aufladen.

Und natürlich die altbekannte Batterie

 

Günstige Batterien finden Sie auf amazon

 

Batterien

zu amazon citybike

 


Tipp: Bei allen 3 Möglichkeiten empfiehlt es sich einen 2. Satz in Reserve zu haben, damit Ihre Beleuchtung stets gesichert ist und somit auch Ihre eigene Sicherheit.


 

Leuchtstärke und ihre Aufgaben

 

Die Leuchtstärke an Ihrem citybike ist der Garant, dass Sie bei Dunkelheit eine gute Sicht haben. Ebenso wichtig ist, von anderen Straßenteilnehmer frühzeitig erkannt zu werden.

Ab dem Jahr 2006 wurde die Beleuchtungsstärke für den Fahrradscheinwerfer im Kernausleuchtungsbereich in 10 Metern Entfernung auf mindestens 10 Lux festgelegt.(10 Lux-Regelung)

 

 

Installation

 

Die meisten Fahrradlampen werden an dem Lenker sowie an der Sattelstütze Ihres Fahrrades montiert. In der Regel ist eine ausführliche Montageanleitung dabei.

 

 

Fahrradscheinwerfer richtig einstellen

 

Der Frontscheinwerfer muss so ausgerichtet sein, dass andere Fahrzeuge nicht geblendet werden. Der Lichtkegel sollte in 5 Meter Entfernung nur noch halb so hoch sein wie der montierte Scheinwerfer.

In der StVZO §67 Absatz 3 wird nicht nur die Art der Fahrradbeleuchtung geregelt, sondern auch die korrekte Einstellung der Beleuchtung.

 

 

Anleitung zur Einstellung der Frontbeleuchtung

 

  1. Vom Boden die Höhe des Scheinwerfers abmessen
  2. Nun die gemessene Höhe halbieren und an einer Wand markieren (mit einem Klebestreifen oder Kreide)
  3. In 5 Meter Entfernung das Fahrrad gerade aufstellen, aber nicht auf den Seitenständer
  4. Jetzt das Licht einschalten
  5. Wenn der hellste Punkt auf die Markierung trifft, ist die Leuchte richtig eingestellt
  6. Trifft der hellste Punkt des Lichtkegels auf die Markierung ist die Lampe richtig eingestellt

 

 

Rückleuchte richtig positionieren

 

Die Rückleuchte muss rot sein. Der niedrigste, leuchtende Punkt muss sich mindestens 25 cm über der Fahrbahn befinden. Höchstens aber 60 cm über dem Boden. Zusätzliche Schlussleuchten, die auch im Stillstand leuchten, dürfen selbstverständlich angebracht werden. Ist jedoch keine Vorschrift. Die zusätzliche Fahrradbeleuchtung muss aber separat ein- und ausgeschaltet werden können.

 

 

Rückstrahler und Großflächenstrahler

 

Nach Vorschrift muss der Rückstrahler rot sein. Zusätzlich ist ein Großflächenrückstrahler nötig, welcher mit dem Buchstaben „Z“ gekennzeichnet sein muss.

Im Rücklicht darf einer dieser Rückstrahler integriert sein. In vielen Rücklichtern (für die Schutzblechmontage) ist bereits ein Strahler integriert. Bei Gepäckträgermontage ist oftmals ein Großflächenreflektor montiert.

 

 

Sinn und Zweck der Reflektoren

 

Reflektoren bzw. Rückstrahler dienen der zusätzlichen Sicherheit und sind ein wichtiger Bestandteil an jedem Fahrrad für die Stadt.

Einfallendes Licht wird in die Richtung zurückgestrahlt, von wo es her kam. Zweck des Rückstrahlers ist, dass das Scheinwerferlicht anderer Fahrzeuge zurückgestrahlt wird, wodurch der citybike Fahrer frühzeitig gesichtet wird.

 

 

Die seitlichen Reflektoren am City Bike

 

Um auch zu später Stunde oder auch bei schlechter Sicht gut wahrgenommen zu werden, sind die seitlichen Reflektoren zwingend erforderlich. Die eigentliche Fahrradbeleuchtung hat nur eine bedingte Strahlkraft nach links bzw. rechts. Die Speichenrückstrahler reflektieren das Licht anderer Kraftfahrzeuge, ebenso das einer Straßenlaterne.

 

 

Gelbe Katzenaugenreflektoren

 

KatzenaugenMittels Metallclips werden die Katzenaugen zwischen 2 Speichen montiert. Pro Reifen müssen immer zwei sich gegenüberliegende Reflektoren befestigt werden. Beim Kauf von Katzenaugenreflektoren müssen Sie unbedingt auf die Größe achten.

Witterungsbedingt als auch durch Stürze und Unfälle sind die Reflektoren hohen Belastungen ausgesetzt. Sie werden spröde, gehen verloren oder brechen. Deshalb sollten Sie ihr Citybike vor jeder Fahrt überprüfen.

 

 

 

Speichenreflektoren

 

Eine neue Form der Speichenreflektoren. Hier kommt an jede einzelne Speiche ein weißer länglicher Clip.

 

Vorteile der weißen Speichenreflektoren:

 

  • Reflektion in alle Richtungen
  • Reflektion doppelt so groß als Katzenaugen
  • sehr leicht
  • witterungsbeständig
  • optisch elegant

 

Worauf Sie beim Kauf von Reflektoren achten sollten

 

Speichenclips und Katzenaugen sollten grundsätzlich ein Gütesiegel haben. Somit sind sie im Straßenverkehr zugelassen und es gibt keine Schwierigkeiten.

Kaufen Sie auch nur Reflektoren, die Ihrem Fahrrad in der Größe angepasst sind. Deshalb im Voraus schauen für welche Reifengröße die Reflektoren passen.

 

 

Fazit:

 

Die Fahrradbeleuchtung eines Citybikes braucht etwas mehr als nur ein Licht. Informieren Sie sich vorab gut was für Sie in Frage kommt. Je besser Sie ausgerüstet sind, desto geringer ist die Gefahr von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen zu werden.

 

 

Checkliste vor dem Kauf einer Fahrradbeleuchtung

 

  • Was beinhaltet die gekaufte Beleuchtung für mein Citybike, sind noch andere Dinge von Nöten?

 

  • Ist die Straßenzulassung gewährleistet?

 

  • Sind die Fahrradlampen wasserdicht bzw. Spritzwasser geschützt?

 

  • Was für Werkzeug wird zur Montage benötigt?

 

  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis?